UHT Traktor Buchberg-Ruedlingen Startseite
 
 
Pressecenter
Neue Dokumente und Newsmeldungen auf einen Blick.

Aktuelle Dokumente
 
   pdf  Einsatzplan Heimrunde 15.10.2017 [ von Jenni J.]
   pdf  Einsatzplan Altpapiersammlung 17/18 [ von Andy]
   pdf  Ewige Dörferturnier Rangliste [ von UHT Traktor]


Newsmeldungen
#846 - T2 - weitere 3 Punkte und Rang 2
Geschrieben von Dimitri am 16.10 2017 06:52

Unter sehr guten Vorzeichen fand gestern die Heimrunde des Herren 2 im Landbüel in Wil statt. Mit 3 Punkten auf dem Konto nach der ersten Runde fanden sich die Traktoren in den oberen Rängen der Tabelle wieder. Um sich dort festsetzen zu können mussten an diesem Tag der UHC Thayngen im Kantonsduell und die Blue Mavericks Hüttwilen geschlagen werden. Dies zu bewerkstelligen waren die Traktoren auf ihren Neuzugang im Tor angewiesen, welcher seine Premiere feierte. Ansonsten die Traktoren komplett und mit 3 Blöcken mit genügend Mann, um die Punkte ins Trockene zu bringen.

 

Traktor 2 vs. UHC Thayngen 9:6 (2:1/7:5)

Die Traktoren starteten wie die Feuerwehr und zündeten den Turbo. Dies ging den Thayngern ein ums andere Mal zu schnell und so kam man zu vielen Chancen, war zuerst auf den Abprallern und konnte die Defensive des Kantonsrivalen ein ums andere Mal schwindlig spielen. Dies fruchtete aber lange nicht in Toren, wodurch die Thaynger natürlich stets die Möglichkeit hatten durch einen Konter ein Tor zu erzielen, obschon die Traktoren hier die klar dominante Mannschaft waren. Bis zur Halbzeit hatte das Herren 2 lediglich zwei Treffer erzielt, viel zu wenig angesichts der Spielanteile. Dass es aber im eigenen Kasten lediglich nur einmal klingelte, durfte man sich beim Newcomer bedanken.

Die Thaynger waren in der vergangenen Saison ein unangenehmer Gegner für die Traktoren. In diesem Spiel, insbesondere zu Beginn der zweiten Halbzeit, lag die Entscheidung über Sieg oder Niederlage jederzeit in den Händen der Traktoren. So legte man ein Startfurioso in der zweiten Hälfte hin, welches nicht nur die Zuschauer beeindruckte. 7 Tore konnte man vorlegen, teils herrliche Kombinationen, Hocheckschüsse aus unmöglichen Winkeln oder Freistösse – jetzt landete jeder Ball im Tor. Umso ärgerlicher liess man das Spiel nach dem Thaynger Timeout aus den Händen gleiten und den Gegner noch einmal aufkommen… 6 Gegentore waren auf Grund der ersten 30 Minuten des Spiels schlicht zu viel, doch wenigstens waren die ersten zwei Punkte des Tages im Trockenen.

 

Traktor 2 vs. Blue Mavericks Hüttwilen 4:4 (2:3/2:1)

Wie die Feuerwehr starteten im zweiten Spiel die Hüttwiler und legten gleich im ersten Einsatz vor. Und auch in der weiteren Folge der Anfangsphase waren es mehrheitlich die Thurgauer, welche am Drücker waren. Nach dem 2:0 dachten sich die Traktoren wohl, man wolle auch noch mitspielen und erzielte nach einer schönen Kombination der Bande entlang und dem scharfen Pass in den Slot den Anschlusstreffer. Hinten liess man nun weniger anbrennen, auch wenn die Mavericks noch brandgefährlich waren. Kurz vor Halbzeit dann der viel umjubelte Ausgleichstreffer, welcher aber nicht lange Bestand hielt. Zwei Mal am Torhüter gescheitert konnten die Thurgauer beim 3. Anlauf den Abpraller im Tor versenken.

Mit dieser knappen Rücklage ging es in den Umgang zwei. Der Schiedsrichter, welcher nun vermehrt auf Stockschläge und Stösse in den Rücken achtete ermöglichte nun den Traktoren zu Beginn eine Überzahlsituation, welche aber ungenutzt blieb. Weiter rannte man an, die Spielanteile mittlerweile eher auf Buchberger Seite. Und so gelang dem längsten der Traktoren der langersehnte Ausgleich zum 3:3, die Halle tobte, die Kids jubelten ob der Leistung ihrer Papas und die Spieler waren neu motiviert. Etwas übermotiviert war dann ein Traktor im Einsatz und nahm folgerichtig auf der Strafbank platz. Die Thurgauer machten es besser, als die Traktoren zuvor und so war der alte Vorsprung wieder hergestellt. Man gab sich aber nicht auf und versuchte weiter Tore zu erzielen. Das Unterfangen mündete im mehr als verdienten Ausgleich, denn die letzten 5 Minuten des Spiels gehörten klar den Traktoren. Es folgten wilde Szenen, Bälle, welche auf der Linie gekratzt wurden und vermeintliche Siegtreffer, welche nicht genauer ans Lattenkreuz genagelt werden konnten. Schlussendlich wäre aber ein Traktorsieg fast schon zu viel des Guten gewesen. So trennten sich die Herren von den Thurgauern mit 4:4 und holten sich den 3. Punkt des Tages.

Mit diesem 3 Punkteschnitt lässt es sich natürlich leben, besonders da er bedeutet, dass die Traktoren neu auf Rang zwei sind. Ein erster, gröberer Gradmesser folgt am 5. November in Oberseen, wenn man auf die jungen wilden aus Wehntal-Regensdorf trifft und auf Apocalypse Zürich. Bis dahin geniessen wir die Sonne auf dem Treppchen.

Fürs 2 und nur ad interim(!),

Cuche


#845 - bescheidenes Resultat in bescheidener Turnhalle..
Geschrieben von Jana Gehring am 5.10 2017 19:50

Am vergangenen Sonntag reisten die Traktorinas für die zweite Runde nach Eschenbach SG. Dieses Mal ohne Trainer Kaisi, sie waren somit auf sich alleine gestellt. 

Der erste Gegner war der UHC Tägerwilen, ein starker Gegner welcher schon von der letzten Saison als solcher bekannt war.  Die fehlende Einspielzone in der Halle musste von den Spielerinnen in der Pause des vorherigen Spiels kompensiert werden. So wurde es ein kurzes aber intensives Einspielen. Intensiv begann dann auch der Match.  Die Damen konnten gut mithalten. Als der Gegner das erste Tor erzielte, konnten sie kurz darauf wieder den Gleichstand herstellen. Mit konstanter, guter Leistung konnte man bis kurz vor der Pause den Gleichstand halten. Dort passierte ein Wechselfehler, welcher der UHC Tägerwilen sofort ausnutzte und ein Tor erzielte. Wer weiss, vielleicht waren die Traktorinas auch einfach für einen kurzen Moment vom herrlichen Pizzaduft abgelenkt, welcher sich bereits auf dem ganzen Spielfeld verbreitete. Nach der Pause und einer Block-Umstrukturierung ging es weiter im Kampf. Wie bereits in der ersten Halbzeit zeigten sich die Traktorinas kämpferisch, auch die kassierte 2Minuten-Strafe überstanden Sie ohne einen Treffer. Nach sehr intensiven 20 Minuten reichte es den Damen leider nicht zum Sieg, somit endete die Partie unentschieden.

UHT TRAKTOR BUCHBERG-RÜDLINGEN – UHC TÄGERWILEN 3:3 

Nach zwei Spielen Pause und ausgiebigem Pizzagenuss, waren die Traktorinas bereit für den zweiten Match. Auch für diesen stand mit Piranha Chur ein bekannter starker Gegner auf dem Feld. Davon liessen sich die Traktorinas jedoch nicht beeindrucken und zeigten sich angriffig. Trotz gutem Spielaufbau wollte der Ablschuss aufs Tor jedoch einfach nicht gelingen. Die Churer nutzten ihre wenigen Chancen und konnten in der ersten Halbzeit zwei Tore erzielen.  Nach der Pause starteten die Traktorinas mit umstrukturierten Blöcken in die zweite Halbzeit. Leider gelangen den Damen auch in der zweiten Spielzeit bis kurz vor Schluss keine Treffer aufs Tor. Als dann die Torhüterin Jana durch einen vierten Feldspieler ersetzt wurde, wurde wenigstens einer von mehreren Angriffsversuchen mit einem Tor belohnt. Somit wurde der Match mit 4:1 für die Churer abgepfiffen.  

UHT TRAKTOR BUCHBERG-RÜDLINGEN – PIRANHA CHUR 1:4 

 

Vielen Dank für die wertvolle Unterstützung durch die angereisten Fans!!

 

Für d Dame,
Jana 


#844 - T1 - einmal knapp, einmal deutlich verloren
Geschrieben von Dimitri am 4.10 2017 12:30

Vorweg; die Traktoren waren mit zwei Siegen optimal in die neue Saison und das Abenteuer 2. Liga gestartet. Zwei Wochen nach dem Auftakt stand nun die zweite Meisterschaftsrunde der Saison auf dem Plan. Hierfür reiste man vergangenen Sonntag nach Andelfingen um sich dort mit den Rotäugli aus Uhwiesen und dem punktgleichen Leader Emotion Hinwil zu messen. Zwei schwere Spiele, von welchen man sich aber doch den ein oder anderen Punkt erhoffte.

Traktor 1 vs. Uhwiesen Rotäugli 7:10 (4:4/3:6)

Besonders gegen die Zürcher Weinländer rechnete man sich gute Chancen aus mit Punkten aus dem Duell zu gehen. Angesichts der sehr soliden Defensivleistung der ersten Meisterschaftsrunde (6 Gegentore in 2 Spielen) und der treffsicheren Offensive war man guten Mutes hier Punkte zu ergattern. Ein Ausfall hatten die Traktoren zu verzeichnen im Gegensatz zur ersten Runde, zudem fehlte noch der Neuzugang aus Rafz auf Grund privater Verpflichtungen. Nun denn, die Traktoren waren gewappnet für das hektische Spiel der Rotäugli, welche zumeist wie die Furien angriffen. Das erste Tor des Spiels gelang trotzdem den Uhwieser, welche eine Unachtsamkeit in der Defensive der Traktoren auszunützen wussten. Es entwickelte sich fortan ein Spiel, welches den Traktoren nicht gefallen konnte. Zu oft gaben die Traktoren das Spielgerät allzu schnell wieder her nach einem Ballgewinn, anstelle das Spiel zu beruhigen und ihm den eigenen Stempel aufzudrücken. Bis kurz vor der Pause konnten die Traktoren einen knappen Rückstand in einen knappen Vorsprung verwandeln, doch noch kürzer vor der Pause gelang den Uhwieser der Ausgleich. Ein ausgeglichenes Resultat zur Pause wiederspiegelte das Gezeigte mit Fehlern hüben, wie drüben.

In die zweite Halbzeit wollte man konzentrierter, abgeklärter und dominierender starten. Dies gelang den Traktoren aber ganz und gar nicht. Viel eher kamen die Uhwieser immer wieder zu verdeckten Abschlüssen, welche für den Torhüter sehr schwer zu sehen waren ob des Verkehrs vor seinem Kasten. So rannten die Traktoren die letzten Minuten einem Rückstand von 4:9 hinterher. Den Buchbergern noch einmal Hoffnung schenkte ein Aussetzer des gegnerischen Torhüters. Nach einem Zusammenprall vor dem Tor schubste dieser einen Traktor. Der Schiedsrichter zögerte keine Sekunde und zückte folgerichtig die rote Karte. Die Rotäugli waren fortan für den Rest des Spiels in Unterzahl (einer roten Karte folgt eine 5 Minutenstrafe) und mussten ihren Torhüter durch ihren Ersatztorhüter ersetzen. Traktor 1 nahm nun den Torhüter vom Feld und agierte mit 4 gegen 2 Feldspieler. Dies fruchtete in 3 Toren, welche die Rotäugli nocheinmal unter Druck versetzten. Letztlich gelang den Zürchern aber der Schuss ins Glück, beziehungsweise ins verlassene Tor. Zu gross war der Rückstand am Schluss und zu spät zündeten die Traktoren den Turbo. 

Traktor 1 vs. Emotion Hinwil 1:8 (1:4/0:4)

Besonders ärgerlich war der Punktverlust gegen die Rotäugli, da mit den Emotion Hinwilern der schwerste Brocken der Gruppe nun auf die Traktoren wartete. Klar war, dass mit einer solchen Leistung, wie gegen die Rotäugli nur schwer Punkte gegen die Hinwiler zu holen waren. Doch die Traktoren fingen das Spiel nicht schlecht an und konnten ihre Nadelstiche setzen. Diese Nadelstiche verleiteten einen Hinwiler zweimal zu einem Hohen Stock als letzter Mann, welches fälschlicherweise lediglich mit einem Freistoss geahndet wurde, des Weiteren leisteten sich die Zürcher Oberländer einige Stockschläge, welche zwar verwarnt, aber nicht bestraft wurden. Dennoch wiederspiegelte das Pausenresultat von 1:4 für die Emotionen das Spielgeschehen. Die Hinwiler kontrollierten das Spiel, kamen (zu) einfach zu präzisen Auslösungen und zeigten sich kaltschnäuzig im Abschluss (Vor- und Backhand).

Für Halbzeit zwei nahm man sich vor näher am Mann zu stehen und somit den Emotionen die ersten Pässe so schwer, wie möglich zu machen. Dies gelang während den ersten Minuten des zweiten Abschnitts sehr gut. Offensiv konnten die Traktoren noch nicht ihr gewohntes Spiel zeigen, doch wenigstens hielt man hinten dicht. Doch so schnell es im Unihockey geht, so schnell sahen sich die Traktoren einem 1:7 Rückstand gegenüber. Innert kürzester Zeit hatten die Hinwiler mit 3 Toren weiter vorgelegt und das Spiel schien gelaufen. Nach dem Timeout trat man wieder konzentrierter auf, dies verhalf aber nicht, den letzten Treffer des Tages zu verhindern. Mit 1:9 ging man gegen die Hinwiler unter in einem Spiel, welches den Traktoren sicher noch ein, zwei Tage im Kopf herumschwirren dürfte. Die einhellige Meinung zum Spiel war schnell gefunden: Die Emotionen sind klar die stärkste Mannschaft der Gruppe, dieses Spiel darf man verlieren, doch die Art und Weise war nicht akzeptabel.

Es das nächste Mal besser zu machen und zu zeigen, dass man es eigentlich kann, haben die Traktoren Gelegenheit am 22. Oktober in Wangen b. Dübendorf. Gegen den Dritten aus Bürglen und den Achten aus Zuzwil-Wuppenau sind Punkte Pflichtprogramm.

Fürs 1,
Cuche

#843 - 3 Punkte zum Start in die 20. UHT-Saison
Geschrieben von Roger F. am 2.10 2017 05:08

Gestern Sonntag startete auch die zweite Mannschaft in die neue Meisterschaftssaison. Vor 20 Jahren begann die UHT-Traktor-Geschichte im offiziellen Meisterschaftsbetrieb und von der damaligen Mannschaft ist immer noch eine gute Handvoll aktiv und hat offenbar noch nicht genug.

Die Vorbereitung auf die neue Saison gestaltete sich vielversprechend. In den letzten Wochen hatte man gut besuchte Trainings, teilweise mit zwei Torhütern und konnte in den neuen Blockformationen trainieren. Neun Feldspieler und ein Torhüter fanden nun den Weg nach Zurzach, um gegen den letztjährigen 3. Liga-Absteiger Rämi Floorball Zürich die Saison zu lancieren.

Es entwickelte sich ein enges Spiel mit dem ersten Torerfolg durch einen der Jubilare. Die Zürcher konnten nach einiger Zeit ausgleichen, die Traktoren wiederum vorlegen. Mit 2:1 ging es zum ersten Pausentee. Nach dem 2:1 wäre es wünschenswert gewesen, wenn man auf zwei Tore Abstand erhöhen könnte, musste aber den erneuten Ausgleich entgegennehmen. Dann wieder der Führungstreffer und einige Minuten vor Schluss der Ausgleich zum 3:3. Dabei blieb es. Ein Spiel auf gutem Niveau gegen einen Gegner, der zeitweise stark Druck zu machen versuchte und gleichzeitig nur wenig Raum für Torchancen zuliess. Erwähnenswert das gute Überzahlspiel der Traktoren: zwei Tore aus zwei Gelegenheiten.

UHT Traktor - Rämi Floorball Zürich 3:3 (2:1)

Ein Spiel Pause. Neben einem weiteren ehemaligen langjährigen Spieler fand man unter den Zuschauern sechs der mittlerweile elf UHT-Kids. Erholung halt ;-)

Gegen Winterthur United traf man auf altbekannte Gesichter. Normalerweise waren das immer stark umkämpfte Spiele in der Vergangenheit. Die erste Halbzeit lief für einmal anders. 2:0 Vorsprung für die Traktoren, dann der Anschlusstreffer durch WinU. In der Folge gehörte das Spiel den Traktoren - und wie. Innerhalb der verbleibenden Minuten brachen bei Winterthur alle Dämme, fast jeder Schuss ging rein und die Traktoren entschieden die erste Halbzeit mit 8:1 für sich. Grosses Kino... Und eine bittere Pille für Winterthur, welches doch selber diverse Chancen hatte.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit ein Penalty für Winterthur, welcher stilsicher verwertet wurde. Die Winterthurer steckten noch nicht auf, sondern machten Dampf. Den Traktoren gelangen noch zwei weitere Treffer, dann kamen aber rund zehn schwache Minuten. Der Vorsprung schmolz ein wenig. Unter anderem schenkte man dem Gegner dank einem Slapstick-Bully-Eigengoal einen Doppelschlag innert weniger Sekunden. Dann aber doch noch ein Geniestreich eines anderen Jubilars: Ein Zorro-Tor zum 11:6 zog den Winterthurern endgültig den Stecker.

UHT Traktor - Winterthur United 11:6 (8:1)

Ein gelungener Start für Traktor 2 - so kanns in zwei Wochen an der Heimrunde in Wil weitergehen.

für s'2,
roger

#842 - Einsatzplan Heimrunde T2 / 15.10.2017
Geschrieben von Jenni J. am 26.9 2017 21:27

Liebe Traktoren

Bald ist es soweit und die erste Heimrunde dieser Saison wird über die Bühne gehen. 
Den Einsatzplan dazu gibt es hier. Bitte beachtet, dass die Heimrunde der Herren 2 in Wil stattfindet und plant die Reise entsprechend. 

Falls jemand seinen Einsatz nicht leisten kann, bitte nach Ersatz suchen und mir möglichst bald melden.

Ich danke euch im Voraus für euren Einsatz an der diesjährigen Herren 2 Heimrunde.

Liebe Grüsse
Jenni

#841 - Mässiger Saisonstart der Damen
Geschrieben von MJ & Delia am 18.9 2017 20:24

Neue Saison, neues Glück.

Mit einer eher schlechten Saisonvorbereitung aber zwei guten Cupspielen, starteten wir in die neue Saison. Alle waren sehr motiviert und freuten sich darauf, dass der Traktor endlich wieder rollen konnte.

Um 9:55 ging es los in Glattbrugg. Der erste Gegner Winterthur United III war bis jetzt unbekannt. Die Ansage von Kaisi war klar, das gleich hohe Tempo von den letzten Cupspielen mitnehmen!

Leider mussten wir relativ schnell feststellen, dass wir diese Leistung nicht bringen konnten. Wir starteten unkonzentriert mit ein paar Fehlpässen und schon mussten wir das 0:1 hinnehmen. Ein paar schöne Spielzüge konnten wir doch noch zeigen und so stand es bis zum Pausentee 2:3 für die Winterthurerinnen. In der zweiten Hälfte des Spiels war allen klar, dass wir mehr zeigen mussten. Irgendwie war es aber nicht einfach das Spiel für uns zu entscheiden. Es gab bei beiden Seiten noch ein paar Tore. Der Gegner kassierte noch eine Strafe durch ‚Bodenspiel’, die wir ausnutzen konnten. Und so stand es nach Ende des Spiels unentschieden. Mit dem Ergebnis sind wir nicht zufrieden, aber es hätte schlimmer sein können.

Traktor Buchberg-Rüdlingen – UHC Winterthur United III 5:5 (2:3)

Auch der nächste Gegner UHC Eschenbach war ebenfalls unbekannt für uns.

Mit mehr Tempo und genaueren Pässen wollten wir in das Spiel finden. Blöderweise ging auch das in die Hose und so konnten die Gegnerinnen mit 0:1 in Führung gehen. Schon wieder mussten wir den Rückstand aufholen. Mit ein bisschen Glück und guten Spielzügen ist dies den Traktorinas gelungen.

Leider hat das nicht lange angehalten und so mussten wir bis zur Pause die Führung von Eschenbach hinnehmen (2:3). Kaisi hat uns eine Standpauke gehalten, schnelleres Tempo, mehr Körpereinsatz und vor allem besser konzentrieren.

Vieles hatte sich nicht geändert, so konnten die Gegnerinnen die Führung ausbauen. Zum Schluss ersetzten wir den Torhüter durch eine vierte Feldspielerin. Das Überzahlspiel war schön zum anschauen und so flog der Ball ins gegnerische Tor. Der Pfostenschuss in den letzten 5 Sekunden war die letzte Chance auf ein Unentschieden. Leider konnten wir nicht mehr viel daran ändern, so ging das Spiel mit 3:4 zu Gunsten der Eschenbacherinnen zu Ende. 

Ein eher schlechter Saisonstart für die Damen. Es war nicht möglich die Leistung der Cupsiele abzurufen. Da gibt es noch sehr viel Luft nach oben, wir werden alles geben damit es bei der nächsten Runde besser aussieht!

Ein herzliches Dankeschön an unsere tollen Fans! Immer wieder schön euch überall dabei zu haben!

Traktor Buchberg-Rüdlingen – UHC Eschenbach 3:4 (3:2)

Für’d Dame

MJ und Delia


#840 - Erfolgreicher Start der Juniorinnen
Geschrieben von Markus Sieber am 18.9 2017 20:15

Neue Saison, neues Glück. Die Girls des UHT eröffneten die Saison 2017/18 für die UHT-Mannschaften und griffen als Erste zu Stock und Ball.

Im ersten Spiel erwartete sie mit den Wild Pigs gleich ein regionales Derby. Mit zwei Toren konnten die Girls in den ersten paar Minuten einen Vorsprung herausspielen und hinten das Tor dicht halten. In der ersten Hälfte erzielten die Wild Pigs noch den Anschlusstreffer (übrigens der einzige Gegentreffer am heutigen Tag), mit dem 2 : 1 ging es die Pause.

Nach der Pause legten die Girls gleich zum 3 : 1 nach und verwalteten den Vorsprung souverän, sie hätten den Sack sogar viel früher zu machen müssen. Mit den Toren 4 und 5 sicherten sie sich mit einer gelungenen Leistung die ersten zwei Punkte der Saison.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen : UHC Wild Pigs                             5 : 1

Trotz des Sieges war eine Ungewissheit vor dem zweiten Spiel zu erkennen. Erstmals mit einem Sieg in die Saison gestartet und ein unbekannter Gegner. Schnell aber übernahmen die Girls das Spieldiktat und bauten die Führung Tor um Tor bis zum 5 : 0 zur Pause aus.

Nach dem Seitenwechsel klärte das schnelle 6 : 0 jegliche Zweifel und mit zwei weiteren Toren war die erste 4-Punkte Runde ins Trockene gebracht. Zwei tolle Leistungen in beiden Spielen, sowie einem Shutout der Torhüterin ermöglichten diesen motivierenden Start.

UHC Zuzwil-Wuppenau : UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen         0 : 8

Für die Girls

Würfel


#839 - T1 - Paukenschlag zum Auftakt
Geschrieben von Dimitri am 18.9 2017 06:47

Nicht nur die Traktoren profitierten in der letzten Saison von verschiedenen Aufstiegsverzichten und Rückzügen von Konkurrenten. So kommt es, dass die 2. Liga Gruppe des Herren 1 dieses Jahr aus 4 Aufsteigern, 1 Absteiger und 5 etablierten 2. Ligamannschaften besteht. Zum Auftakt der neuen Saison in Tann traf man zuerst auf arrivierte Teams.

Traktor 1 vs. UHCevi Gossau II 6:3 (2:1/4:2)

Im allerersten Spiel wartete eine erfahrene Zweitligamannschaft auf die Schaffhauser, welche versucht waren, ihren Zweitligaeinstand besser zu gestalten, als beim letzten Zweitligaabenteuer (2 Niederlagen). So starteten beide Mannschaften konzentriert, den Ball hatten allerdings zuerst die Gossauer. Doch fast durch die ganze Partie hindurch liessen sich die Traktoren nicht vom Gegner abschütteln und blieben hartnäckig am Gegenspieler dran. Das erste Tor des Spiels gelang dann einem Gossauer nach einer Freistossmöglichkeit. Die Buchberger ärgerten sich aber nur kurz und fand gleich wieder den Tritt in ihr eigenes Spiel. Ein herrlicher Backhand-Hocheckschuss brachte den verdienten Ausgleich. Noch wichtiger war dann das 2:1 der Traktoren noch vor der Pause, die Partie war somit gedreht, doch drohte bereits um die Spielhälfte wieder zu kippen - Strafe gegen die Traktoren.

Mit dieser Überzahl starteten die Gossauer in die zweite Hälfte und es zeigte sich, dass das Feld sehr breit ist und somit ein effektives Boxplay schwierig sein dürfte. Kurz vor Ablauf der Strafe gelang den Zürchern der Ausgleich. Die Traktoren hingegen spielten munter weiter und kombinierten sich teils herrlich durch die Hintermannschaft des Gegners. Gebremst wurde dieses Furioso aber durch eine Abstandstrafe, nachdem man kurz zuvor das Führungstor erzielen müsste. So geschah, was geschehen musste und die Gossauer gingen wieder in Front. Die Traktoren waren nun aber angekommen in der Liga und pressten weiter. Der ganze Rest des Spiels gehörte den Buchbergern und mit viel Wille, Lauffreudigkeit und Kombinationsspiel drehte man das Spiel nocheinmal und siegte schlussendlich verdient mit 6:3. Der Auftakt war also geglückt, nun wollte man die nächsten zwei Punkte auch noch einfahren, musste sich aber zwei Spiele Pause antun.

Traktor 1 vs. Pfannenstiel-Egg 6:2 (2:1/4:1)


Während dieser Pause konnte man dem Gegner bei seinem Spiel gegen Bürglen zusehen und sah eine erschreckend schwache Hintermannschaft. Die Herren waren aber gewarnt, sind doch angeschossene Tiere die gefährlichsten. Um möglichst kein Auf und Ab aufkommen zu lassen wollte man mit sicheren Auslösungen und genauen Pässen den Gegner ausspielen. Das 1:0 gelang jedoch durch einen Eckball bei dem man den Goalie durch einen 4. Feldspieler ersetzte. Der Ausgleich, ein abgelenkter und verdeckter Schuss, kam nicht postwendend, aber bald schon. Das 2:1 für die Traktoren fiel dann mittels einem Konter, welcher auf den weiten Pfosten gespielt wurde und nur noch eingeschoben werden musste.

Mit dieser knappen Führung ging es in die zweite Hälfte. Die Traktoren versuchten Herr der Lage zu werden und ein weiteres Hin und Her, wie man es in der 1. Halbzeit sah, zu verhindern. Gänzlich gelang dies nicht, doch wenn mal etwas aufs Tor kam, hielt der Torhüter oder die Latte dagegen. So konnten die Herren mit 4:1 davonziehen. Die Zürcher Oberländer versuchten nach ihrem Anschlusstreffer noch einmal Druck aufzusetzen und griffen die Traktoren hinter dem Tor an, doch diese spielten es clever aus und konnten so einige Konter fahren, welche zu mehr Toren hätten führen müssen. So endete das Spiel mit 6:2 zu Gunsten der Traktoren.

Alles in allem ein sehr gelungener Auftakt in die höhere Liga, grüsst man doch vom geteilten 1. Platz. Auch erfreulich sicherlich die lediglich 5 Tore, welche man in zwei Spielen erhielt. Dass diese Zahl möglichst klein bleibt, sind die Traktoren an der nächsten Runde (1. Oktober, Andelfingen) besorgt. Dort kommt es auch bereits zum Spitzenkampf mit den Hinwilern, zudem trifft man auf die Rotäugli aus Uhwiesen, welche letzte Saison noch mit den Traktoren in der 3. Liga spielten.

Fürs 1, Cuche

#838 - Cupsensation von Rümlang
Geschrieben von Jenni J. am 21.8 2017 23:49

Nachdem die Damen in der ersten Cuprunde einen Freilos erhielten, ging es am Sonntag mit etwas dezimierten Kader (Grüsse nach Ecuador und danke Baba fürs Betreuen) nach Rümlang, wo auch schon der erste Cupgegner auf die Damen wartete: Das 1. Liga Damenteam der Hot-Chilis. Das eher bescheiden besuchte Sommertraining sprach nicht gerade für die Damen und gewiss auch nicht die bisherigen Begegnungen gegen die Hot Chilis.

Nach dem Aufwärmen und Kaisi‘s Kampfansage ging es für die Damen aufs Feld. Die Startblöcke wurden nach der Mannschaften-Begrüssung aufgerufen und diese stellten sich zum Bully auf.  Und schon ging es los mit dem ersten Cup-Match, der erste Match der Damen seit März. Die Traktorinas waren von Anfang an präsent und konnten die ersten Minuten souverän auftreten, ehe Jennifer Meier den ersten Treffer einbuchen konnte!  Kurz darauf folgte aber schon der erste Gegentreffer, der zum Ausgleich führte.  Durch wunderschöne Kombinationen und einem ausgezeichneten Zusammenspiel konnten weitere Treffer verbucht werden. Nach 20 Minuten effektiver Spielzeit ging es für die Damen mit einer 5:4 Führung zum Pausentee.

Nach der Pause gingen die Damen weiter vor wie bisher und überraschten die Gegnerinnen mit laufintensivem Spiel. Nach weiteren zwei Toren und einem Gegentreffen mussten die Damen auch schon eine Strafe hinnehmen, welche wegen wiederholten Stockschlägen ausgesprochen wurde. Doch an diesem Sonntag schien nichts die Damen aus der Ruhe zu bringen, auch nicht, dass die Hot-Chilis im Powerplay den Treffer verwerten konnten. Eine kurze unkonzentrierte Phase des UHT brachte den Gegnerinnen wieder den Ausgleich. Nach 40 Minuten Spielzeit hatten die Damen jedoch wieder ein Tor Vorsprung.

Mit einer gewaltigen Motivation und noch mehr Adrenalin im Blut wurde auch das 3. Drittel gespielt. Ein Spiel das den Damen, dem Betreuungs-Duo wie auch den zahlreichen Fans einige Nerven kostete. Zum ersten Mal im ganzen Spiel kamen die Damen in Rückstand. Jedoch konnte in diesem Drittel auch unsere Power-Maus Nici ihr Können – welches sie ja sonst eher auf dem Eis zu präsentieren weiss – unter Beweis stellen. Durch zwei Konter konnten Nici und Meni wieder die Führung herstellen. Kurz darauf wieder ein Gegentreffer zum 14:14. Die Gegnerinnen kassierten aufgrund eines Abstandsfehler beim Freistoss noch eine 2 Minuten Strafe, welche jedoch nicht verwertet wurde. Mit diesem Resultat hiess es dann: Ab in die Verlängerung.

Nach 2 Minuten Pause ging es dann auch gleich weiter mit der Verlängerung, über welche es nicht viel zu berichten gibt. Rachel’s „Befehl“ an unsere Powermaus hiess: „Häsch 3 Sekunde Ziit zum s Gool mache.“ Nach einem ausgezeichneten Auswurf von Jana auf Nici’s Stock, konnte sie auch diesen Ball eiskalt ins gegnerische Tor schieben – Befehl jedoch nicht korrekt ausgeführt, da das Tor „erst“ nach 20 Sekunden fiel, aber seien wir hier nicht so kleinlichZunge ausstrecken. Ein paar Sekunden Realisationszeit und schon stürmten die Traktorinas schreiend das Spielfeld. Die Damen haben tatsächlich die Sensation geschafft und die Hot-Chilis aus dem Liga-Cup geworfen!

 

Ein grosser Dank gilt wie immer den Fans, welche zahlreich erschienen sind. Mit euch fühlt sich auch jede Auswärts-Partie an wie eine Heimrunde!

Für d’Dame,

JJ


#837 - Baby-News aus Bülach
Geschrieben von Meni am 13.8 2017 08:24

Liebe Mitglieder

Unsere UHT-Familie wächst stetig - es gibt wieder Baby-News von Traktor 2!

Wir gratulieren Roger & Helen Jäggi herzlich zur Geburt von Nick, welcher am 3. Juli 2017 das Licht der Welt erblickte.

Im Namen des gesamten Vereins wünsche ich euch schöne Momente als frischgebackene Eltern & alles Gute für die Zukunft.

Für den UHT,

Meni 




top