UHT Traktor Buchberg-Ruedlingen Startseite
 
 
Pressecenter
Neue Dokumente und Newsmeldungen auf einen Blick.

Aktuelle Dokumente
 
   pdf  Junioren UHT Event 2018 [ von UHT Traktor]
   pdf  Schlussrangliste Dörferturnier 2018 [ von UHT Traktor]
   pdf  Ewige Dörferturnier Rangliste [ von UHT Traktor]


Newsmeldungen
#888 - Erster Saisonsieg und eine Klatsche für Traktor 2
Geschrieben von Roger F. am 12.11 2018 19:44

Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände musste die zweite Herrenmannschaft mit einem deutlich reduzierten Kader nach Berikon/Muttschellen reisen. Vier langjährige Stammspieler fehlten; dank verdankenswerter Unterstützung gelang es doch noch mit zwei Blöcken und zwei Torhütern in die dritte Runde zu gehen. Trotz der personellen Schwäche galt es, den ersten Sieg zu holen.

Im ersten Spiel trat man gegen den Tabellenletzten Wehntal Regensdorf an. Aller guten Vorsätze zum Trotz geriet man in Rückstand, hatte aber passende Antworten parat und konnte mit einem knappen 3:2-Vorsprung zum Pausentee. Kurz nach Wiederanpfiff ungläubige Blicke in der Halle: Via Bande und dem Rücken des gegnerischen Torhüters fand der Ball den Weg ins Tor. Es folgten drei weitere schnelle Tore und ein komfortabler 7:2-Vorsprung. Aber wer sich an die Heimrunde erinnert weiss, dass das noch nicht alles ist. Die Traktoren haben aber offenbar gelernt, gingen zwischenzeitlich 9:2 in Führung, liessen aber dann noch etwas nach. Doch gelang es, das erste Saison-Stängeli zu realisieren. Mit einem verdienten Sieg konnte man nun eine gewisse Differenz zum zehnten Platz sicherstellen.

UHT Traktor - Wehntal-Regensdorf 10:4 (3:2)

Der erste Saisonsieg musste schmerzlich erkämpft werden; erlitt der Captain doch eine schlimme Tomate am Oberschenkel. Nun war es wirklich so weit: man musste mit fünf Feldspielern ins Derby gegen Rafz gehen. Der Verletzte sollte zumindest die Bullies gewinnen - aufgrund der Regelauslegung des Schiedsrichters in der ersten Halbzeit musste man diesen Plan aber wieder in die Schublade stecken. 
Die verbliebenen Kämpfer standen von Anfang an auf verlorenem Posten und waren vom Tempo der Rafzer überfordert. So kamen die Gegner immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen und plötzlich stand es 0:3. Nach einem Eigengoal 0:4. Und schliesslich kam eine verhängnisvolle Minute: Zweiminutenstrafe nach Bodenspiel. Der Captain in der Trainerjacke reklamierte ein Stossen und kassierte eine Zweiminutenstrafe wegen Reklamierens. Im ersten Einsatz ein Zweikampf in der gegnerischen Ecke - wieder eine Strafe. Drei Spieler auf der Strafbank, zwei auf dem Feld, einer auf der Bank... Die Rafzer vermochten jede Überzahl auszunutzen. Kurz nach der Pause stand es 7:0. Das Unheil hat längstens seinen Lauf genommen. Endlich einmal ein Freistoss aus aussichtsreicher Position. Captain Hinkebein wagte sich aufs Feld - der Ehrentreffer. Noch einmal eine Strafe - wieder ein Gegentor. Schlussendlich resultierte eine herbe Klatsche, kurz vor Schluss musste man noch den zehnten Treffer zugestehen.

UHT Traktor - Phantoms Rafzerfeld 2:10 (0:5)


Ja, mit dieser Pleite muss man leben. Freuen darf man sich über die zwei Punkte im ersten Spiel, als die Mannschaft eine kämpferisch und spielerisch überzeugende Darbietung gezeigt hat.
Anfang Dezember geht es in die vierte und letzte Runde 2018. Es warten die beiden topplatzierten Mannschaften. Geben wir Gas, Jungs!

für s'2,
roger

#887 - Die Aufholjagden
Geschrieben von Rachel am 6.11 2018 09:34

Als Tabellen-Achter wollten wir in dieser Runde unbedingt Punkte holen. Als erster Gegner stand Spreitenbach auf dem Platz – ein altbekannter und nicht einfacher Mitstreiter. Wir starteten gleich von Beginn an mit riesen Torchancen, doch leider blieb die Torverwertung aus. Durch einen blöden Fehlpass in die Mitte mussten wir einen Konter einstecken, welcher zum 0:1 für Spreitenbach führte. Und dann mussten wir auch noch eine 2-Min-Strafe einstecken. Doch wieder erspielten wir uns Top-Chancen– sogar in Unterzahl – aber weiterhin ohne Torerfolge. Nach dem dritten Gegentor starteten wir mit unserer Aufholjagd. Mit einem frechen Schuss in die Ecke gelang unserer Hockeyanerin der erste Treffer seitens Traktoriñas. Somit stand es 1:3 für Spreitenbach. Es folgten zwei weitere Strafen gegen uns und sogar einen Penalty, jedoch meisterten wir souverän alle Hürden. Gegen den Schluss ersetzte Kaisi unser Goali durch eine 4. Feldspielerin. Dadurch konnten wir unser Spiel aufziehen und endlich gelang der löchrige Ball ins gegnerische Tor.  Kurz vor Schluss konnten die Traktoriñas  die Tordifferenz aufholen. So stand es zum Schlusspfiff doch noch 4:4.

UHT Traktor vs. Spreitenbach 4:4 (0:2/4:2)

Im zweiten Match durften wir gegen den aktuellen Leader Gossau antreten. Nach einer umkämpften und ausgeglichenen Startphase konnte Gossau nach etwa 10 Minuten den ersten Treffer erzielen. Die Traktoriñas traten weiterhin als ebenbürtiger Gegner auf, hatten sehr gut Spielzüge, aber die Chancenauswertung war wie bereits im ersten Match eher mässig. Dies nutzte Gossau und doppelte vor der Pause nach. So ging es mit einem 0:2 für den Leader zum Pausentee.

Für die zweite Halbzeit wussten wir, was zu tun ist, nämlich eine erneute Aufholjagd starten. Dies gelang uns jedoch erst nach einem weiteren Gegentreffer. Nach dem erlösenden 1:3 für Gossau baute Gossau durch einen Weitschuss erneut den Spielstand wieder her – somit stand 1:4. Wir liessen uns dadurch nicht unterkriegen und kämpften weiter. Durch schöne Kombinationen und selbstsicheres 4:3-Spiel (ohne Goali) erzielten wir schlussendlich doch noch drei Anschlusstreffer, aber weil Gossau auch noch ein weiteres Tor schiessen konnte, stand es zum Schlusspfiff 4:5 für Gossau.

UHT Traktor vs. Gossau 4:5 (0:2/4:3)

Im Grossen und Ganzen sind wir jedoch zufrieden mit unserer Leistung – es gibt aber auf jeden Fall noch Potential gegen Oben. Und lange dürfen wir nicht mehr warten mit der Punktejagd. Die nächste Runde findet am 2. Dezember in Zeiningen statt. Danke an alle Fans für eure Unterstützung – wir freuen uns aufs nächste Mal!

Fürd Dame,
d'Rachel 


#886 - T1 - wieder Unentschieden
Geschrieben von Dimitri am 5.11 2018 10:08

Alljährlich kommen die Traktoren in den Genuss die Tiefbauten des Zürcher Oberlandes ausgiebig zu testen, dies in Form von Kreiseln aller Art: eckig, bohnenförmig, rund (langweilig). So auch vergangenen Sonntag als man sich für die bereits dritte Meisterschaftsrunde in Egg am Pfannenstiel einfand. Die angesetzten Partien lauteten Limmattal, sowie LC Rapperswil-Jona. Im Vergleich zu den ersten beiden Runden war das Kader eher knapp besetzt auf Grund diverser und auch sehr ungewöhnlicher Verletzungen, sowie einer geschäftlichen Abwesenheit.

UHT Traktor vs. Limmattal 3:3 (2:1/1:2)

Die verbliebenen Mannen bekamen es als erstes mit den Herren aus Urdorf zu tun, welche für die Traktoren eher ein unbeschriebenes Blatt waren. So war man von Anfang an auf Ballbesitz bedacht und war gewillt das Spiel zu gestalten. Platz dazu fanden die Schaffhauser zur Genüge, war das Spielfeld doch sehr breit bemessen. Zur Pause führte man mit 2:1 gegen aufmüpfige Zürcher. Angesichts des hohen Aufwandes und der Spielanlage war dies allerdings zu knapp bemessen für die Traktoren und das wussten sie.

In Halbzeit zwei besann man sich wieder darauf das Spiel mehr zu lenken und das Tempo etwas runterzuschrauben, denn langsam zollte man dem hohen Tempo aus Halbzeit eins Tribut. So kam es auch, dass die Limmattaler stärker wurden, weil die Traktoren defensiv schwächelten. Der Ausgleich zum 2:2 war so nur noch Formsache, wurde aber postwendend mit dem neuerlichen Führungstreffer beantwortet. Eine Unkonzentriertheit im Angriff bei der Ballannahme und ein kalt abgeschlossener Konter später war der Ausgleich wieder Tatsache. Die Herren mussten schlussendlich fast froh sein das Spiel nicht noch ganz aus der Hand gegeben zu haben, ärgerten sich allerdings die Torproduktion nicht wunschgemäss angekurbelt gekriegt zu haben. So endete ein weiteres Spiel der Traktoren wiederum mit einem Unentschieden (4 insgesamt).

UHT Traktor vs. LC Rapperswil II 9:4 (2:3/7:1)

Nach zwei Spielen Pause und dem intensiven Studium des Gegners im Spiel gegen die Tösstaler waren die Schaffhauser vor dem Gegner vom Zürisee gewarnt. Bereits vor einigen Jahren waren die Traktoren in den Genuss eines Cupspiels gegen das Fanionteam der St. Galler gekommen und sahen sich nun auch wieder mit einigen Exponenten des damaligen Kaders konfrontiert. Im Gegensatz zum ersten Match gegen Limmattal konnten die Traktoren den Ball besser durch ihre Reihen laufen lassen. Der Ball arbeitete gut für die Traktoren und dem Torhüter des Gegners blieb nach einem Abpraller nur noch der Griff in die Maschen - 1:0 für die Schaffhauser. Die Führung hielt aber nicht sehr lange, denn mittels zwei schön abgeschlossenen Treffern konnte Rapperswil das Spiel kehren. Das Spiel war intensiv und schnell, dies lag den Traktoren gut und so konnten sie den Ausgleich bewerkstelligen. Dennoch ging man nach einem Stellungsfehler mit einem Rückstand von 2:3 in die Pause.

In der Pause wurde umgestellt auf 5 Spieler, die Auswechslungen wurden fortan einzeln durchgeführt. Die Forcierung zeigte Früchte, denn schon bald konnten die Traktoren nicht nur zum 3:3 ausgleichen, sondern mit 4:3 in Führung gehen. Die Herren spielten es nun clever und liessen Ball und Gegner laufen. Vorne wollte jedoch partout keiner reingehen und so bewahrheitete sich einmal mehr die Binsenwahreit: Machste keine, kriegste eine. An diesem Vorabend jedoch gelang den Traktoren fast alles und so zog man postwendend mit einigen Längen davon. Den Rest der Spielzeit liess man ungefährdet verstreichen und konnte selbst noch ein paar mal einnetzen. Unter anderem erzielte man zwei Tore ins leere Gehäuse der St. Galler, wobei der Schlusspunkt zum 9:4 schon fast zu lässig mittels Lob über den Gegenspieler fiel.

Die Traktoren holen also wiederum nicht das Punktemaximum, bereits zum dritten mal in dieser Saison. Dennoch dürfen die Herren besonders mit dem zweiten Spiel mehr als zufrieden sein, kann man doch mit Fug und Recht behaupten die beste Saisonleistung bisher geliefert zu haben. Bereits am 2. Dezember bietet sich die neuerliche Möglichkeit eine 4 Punkte-Runde zu schaffen und die Saisonbestleistung noch zu toppen.

Für's 1
Cuche

#885 - Magere Punkteausbeute von Traktor 2
Geschrieben von Roger F. am 29.10 2018 19:32

Gestern Sonntag fand bereits die zweite Traktoren-Heimrunde der noch jungen Saison statt. Nachdem zunächst der Kampf der A-Junioren um die Punkte erfolglos geblieben ist, schickten sich die Herren 2 an, das Punktekonto aufzupolieren. Sieben Feldspieler (Debut von Beni) und ein Torhüter traten die Mission an.

Die erste Halbzeit gegen Lowland Zürich bot alles, was das Traktoren-Herz begehrte. Und vor allem Tore. Auch auf das zwischenzeitliche 4:1 konnte reagiert werden und die erste Halbzeit wurde mit 7:1 klar gewonnen. Erster Saisonsieg schon auf sicher? Keineswegs. Der Wiederanpfiff wurde verschlafen, der Gegner konnte zwei Tore erzielen und so ging es weiter. Irgendwann stand es nur noch 7:6. Mit den Nerven des Publikums wurde übel mitgespielt. Die Traktoren kamen gar nicht mehr ins Spiel. Dann wieder einmal ein Lebenszeichen und das 8:6. Postwendend kam Lowland aber wieder näher. Und konnte schlussendlich ausgleichen. Das Spiel endete unentschieden. Eine zweite Halbzeit zum Vergessen.

UHT Traktor - Lowland Zürich 8:8 (7:1)


Nächste Chance gegen Emotion Hinwil. Zu schnell geriet man wieder in Rückstand. Zwischenzeitlich mit 0:3. Zum Tee stand es 2:4. Aber wieder kassierte man schnell nach Wiederanpfiff weitere Tore. Eine schlechte Leistung wurde folgerichtig mit einer Niederlage quittiert.

UHT Traktor - Emotion Hinwil 3:8 (2:4)

Einer mageren Leistung folgt ein magerer Spielbericht. Dieser wird wieder blumiger, wenn das Spiel von Traktor 2 wieder besser, strukturierter, defensiv solider und schussgewaltiger wird. Am Besten in zwei Wochen nach der dritten Meisterschaftsrunde in Mutschellen!

für s'2,
roger 


#884 - T1 - 3 Punkte-Heimrunde
Geschrieben von Dimitri am 22.10 2018 18:31

Traktor 1 vs. Blue Mavericks Hüttwilen 5:5 (0:3/5:2)

Zwei Wochen nach dem Saisonauftakt waren die Herren 1 bereits an der Heimrunde gefordert, welche sie zusammen mit der Damenmannschaft durchführte. Bereits um 9.00 eröffnete das Eins den Spieltag denn auch mit dem Duell gegen den altbekannten Gegner aus dem Thurgau. Zwar traf man bereits zwei Jahre nicht mehr aufeinander, doch die Gesichter beim Aufsteiger hatten sich, wie auch beim UHT, nur minimal geändert. 


Somit war für die Traktoren der Gameplan auch klar und sie fingen gut an, wenn auch ohne Tore zu erzielen. Dennoch gelang den Hüttwilern der Doppelschlag zur 0:2 Führung nach zwei unglücklichen Treffern zwischen den Hosenträgern des Buchberger Schlussmannes hindurch. Durch zwei Unachtsamkeiten in der Defensive hatte man sich also einen Rückstand eingebrockt. Nur gut, dass eine erste Unterzahl schadlos, wenn nicht sogar beinahe selbst erfolgreich, überstand und somit den Gegner nicht wegziehen lassen musste. Dennoch wollte den Traktoren mit fortlaufender Spieldauer nicht viel gelingen und die Blue Mavericks nahmen mehr und mehr Fahrt auf. Da kam den Traktoren der Pausenpfiff beim Stande von 0:3 gerade gelegen.

Nach dem Seitenwechsel waren wieder Traktor-Tugenden gefordert: Ackern, Pflügen, Vollgas. War man in Halbzeit 1 gedanklich noch zu langsam unterwegs bei Abprallern, freien Bällen und Torchancen, besserte sich das Buchberger Ensemble in dieser Hinsicht merklich. Trotzdem wollte einfach kein Ertrag dafür rausspringen, während es die Thurgauer besser, weil effizienter, machten und ihrerseits auf 0:4 davonzogen. 4 Längen schienen angesichts der Mehrzahl an Spielern auf Thurgauer-Seite bereits vorentscheidend zu sein, doch Kenner des Buchberger Unihockeys dürften in der Vergangenheit zur Genüge belehrt worden sein, dass kein Vorsprung absolut sicher sein kann (auf welcher Seite auch immer). So kam es dann auch und das Herren 1 konnte den Druck erhöhen und schliesslich auch noch einnetzen und dies gleich doppelt. Den Anschluss zum 3:4 erzielten die Traktoren dann in einem Gegenkonter, bei welchem sie zuvor selbst das 2:5 hätten kassieren müssen. Somit war der Vorsprung nur noch minimalst und noch genügend Zeit auf der Anzeigetafel. Doch die Traktoren beschenkten die Hüttwiler ein weiteres Mal und kassierten prompt den neuerlichen 2-Tore Rückstand (3:5). Nun war das Spiel ohne Torhüter gefragt auf Seiten des Heimteams. Mit dem Messer am Hals konnten die Traktoren noch einmal auf 4:5 verkürzen. Sollte hier sogar noch der Ausgleich gelingen, wie gegen Tösstal in der 1. Meisterschaftsrunde? Ja! Kurz vor Ende des Spiels glichen die Buchberger zum vielumjubelten 5:5 aus. 


Schon wieder Unentschieden, schon wieder in letzter Sekunde. Diesmal wurden die Traktoren für ihren Mut und aufopferungsvollen Kampf in den Schlussminuten belohnt. Mit dem Unentschieden konnten sich beide Teams wohl oder übel anfreunden, die Traktoren besonders hinsichtlich ihres Spiels bis zum 1:4.

Traktor 1 vs. Baboons Hedingen 6:3 (4:2/2:1)

Die Spiele aus den vergangenen Jahren gegen die Baboons waren dem Team noch in guter Erinnerung. Es war klar, dass die Traktoren mehr Ballbesitz haben würden als im ersten Spiel und dass sie das Spiel werden machen müssen. Dies liegt den Buchbergern zwar nicht immer, doch gegen die Mannen in Gelb schien es den Traktoren gut von der Hand zu gehen. Bereits im dritten Einsatz konnte ein Freistoss flach eingeschoben werden. Das Spiel schien in geordnete Bahnen gelenkt zu sein, doch die Reichweite der mehrheitlich grossgewachsenen Hedinger Mannschaft und ihre Präzision im Abschluss machte das Leben der Buchberger schwerer als gewünscht. Sie konnten mit zwei verdeckten Abschlüssen das Maximum (zwei Tore) herausholen. Die Hausherren ihrerseits liessen sich nicht beirren und drückten weiter auf das Gaspedal. Bis zur Pause erhöhten sie das Score auf 4:2 und konnten mit einer Führung in den zweiten Umgang starten.

Verbesserungspotential war trotz Führung noch vorhanden und so setzten sich die Herren in der Pausenbesprechung die Ziele für Halbzeit zwei. Diese sollte allerdings keine grosse Aufregung bringen - bis zum Ende. Beim Stand von 6:3 für die Traktoren entschied der Unparteiische auf eine umstrittene Spielverzögerungsstrafe und schickte einen Roten in die Kühlbox. Allerdings konnte, wie in allen Boxplays des Tages, auch diese heikle Situation gelöst werden. Da war auch die letzte Strafe des Tages keine Gefahr mehr, denn zu spielen waren lediglich noch 1 Minute. 

Schliesslich gereichte es den Traktoren zum ersten Sieg in dieser jungen Saison und somit zu 5 von 8 möglichen Punkten. Es könnten mehr sein angesichts des späten Ausgleichstreffers gegen die Wild Pigs, es könnten aber auch einige weniger sein (spät erzielte Ausgleichstore gegen Baboons und Tösstal). Somit grüssen die Traktoren vom 4. Tabellenrang und sind in Lauerposition auf die vorderen Plätze. Diese zu erobern versucht das Herren 1 bereits am 4. November gegen LC Rapperswil und gegen Limmattal. 

Fürs 1
Cuche


#883 - 2 Punkte für die Damen an der Heimrunde
Geschrieben von Jenni M. am 21.10 2018 21:34

Die Freude war gross an diesem Sonntag, wir haben es tatsächlich hingekriegt mit allen Spielerinnen, somit mit 3 kompleten Blöcken an der Heimrunde zu sein. Um 13:35 starteten die Damen gegen den Tabellen letzten Bohrmaschinen Zeinigen. Für alle war klar in diesem Spiel musste man Punkten, ein Sieg musste her! Die Damen fanden gut ins Spiel, mit ein paar schönen Passstafetten konnte man in Führung gehen. Leider kam es so und eine Spielerin verletzte sich am Fuss, das hiess für uns: Kaisi musste wieder die Blöcke mischen. Trotzdem liessen wir uns nicht verunsichern und konnten mit einer 4:1 Führung in die Pause gehen. Die Ansprache vom Coach war klar, wir müssen uns immer noch gut Konzentrieren und keine Fehler erlauben, um diese zwei Punkte nach Hause zu bringen. Die Bohrmaschinen und die Traktorinas konnten beide noch 2 Tore erzielen. Dann ertönte auch schon die Schlusssirene und die zwei Punkten waren im Sack!

Bohrmaschinen Zeinigen - UHT Traktor Buchberg Rüdlingen 3:6 (1:4)

Nach zwei Spielen Pause hiess der Gegner Baden-Birmenstorf. In der Matchvorbereitung hiess es klar, wenn wir nochmals zwei Punkte wollen, müssen wir aufdrehen! Die Damen konnten in den ersten paar Minuten gut mithalten. Leider hatte man wieder schwache weitere Minuten und so passierte es. Durch Deckungsfehler lagen wir schon nach 9 Minuten schon 3:0 hinten. Das gefiel dem Coach gar nicht und somit brauchten wir schon unser Time-Out. Die Ansage war klar: wir mussten uns besser konzentrieren und besser Decken! Kurz vor der Pause war es möglich den Anschlusstreffer zu erzielen, somit gingen wir mit einem 4:1 Rückstand in die Pause. Nach einer weiteren klaren Ansage von unserem Chefcoach machten wir mehr Druck und kämpften um den Ball. Rasch schafften es die Traktorinas zum Ausgleich! Leider fiel ein paar Sekunden später das 5:4, 6:4, und 7:4 somit mussten wir wieder einem 3:0 Rückstand aufholen. Die Damen ersetzten denn Torhüter durch einen 4 Feldspieler, konnten noch ein weiteres Tor erzielen, aber mehr ging nicht mehr. Die Birmenstorferinnen waren uns überlegen, das Spiel ging leider mit 8:5 verloren. 

Baden-Birmenstorf – Uht Traktor Buchberg-Rüdlingen 8:5 (4:1)

Vielen Herzlichen Dank an unsere Zuschauer! In zwei Wochen geht es bereits mit der vierten Runde in Winterthur weiter. 

Für’d Dame
MJ


#882 - Aus 4 wurden 0
Geschrieben von Tiffany am 10.10 2018 19:36

Die zweite Runde in dieser Saison führt uns an einen bekannten Ort mit bekannten Gegnern.

Pünktlich und mehr oder weniger wach stehen wir um 8 Uhr vor der Sporthalle in Gossau SG.

Durch Ferienabwesenheit und gleichzeitige Eishockeyspiele fällt unser Kader mit 6 Feldspielerinnen eher klein aus.

Das soll unsere Motivation aber auf keinen Fall dämpfen, heute gilt es 4 Punkte zu holen.

Vergangene Partien gegen UHC Opfikon-Glattbrugg und Winterthur United II sind meist knapp ausgefallen oder haben mit einem Unentschieden geendet. Es spricht also alles für einen spannenden Matchtag. 

Im ersten Spiel gegen Opfikon-Glattbrugg legen beide Teams von Anfang an ein hohes Tempo an den Tag. Die Partie ist ausgeglichen, jedoch durch das hohe Tempo auch ein wenig nervös. Ein ruhiger Spielaufbau will dadurch nicht wirklich gelingen und es kommt bald zu einem hin und her „gebällele“.
Trotz des hohen Tempos gelingen uns schöne Chancen, die jedoch meistens nur Chancen bleiben und so steht es in der Pause 1:2.
In der zweiten Hälfte des Spiels wird das Zusammenspiel immer besser und es entstehen schöne Kombinationen die zu drei Toren führen.

Leider sind unsere Gegnerinnen genauso erfolgreich in der Chancenauswertung und holen sich somit den Sieg.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen – UHC Opfikon-Glattbrugg 4:5 (1:2/3:3)

Das erste Mal seit langem haben wir nur ein Spiel Pause und müssen uns schon bald auf den nächsten Gegner einstellen, den wir ebenfalls von letzter Saison kennen.

Für den zweiten Match haben wir noch ein Ass im Ärmel…Salome wird uns gegen die Winterthurerinnen unterstützen, wie sie es letzte Saison schon ein paar Mal gemacht hat.

Kaisi ermahnt uns vor dem Anpfiff wach zu sein, sowohl im Kopf wie auch in den Beinen und sofort umzustellen bei einem verlorenen Ball. Und damit soll er recht behalten.
Auch gegen Winterthur wird von Anfang an ein schnelles Spiel gespielt.
Leider verletzt sich Salome schon bei ihrem zweiten Einsatz am Fuss und fällt für den Rest von der ersten Halbzeit aus. Wir kreieren schöne Zusammenspiele, jedoch fällt die Chancenauswertung sehr gering aus und so steht es zur Pause 1:1. Bei diesem Spielstand steht aber noch alles offen.
Die Winterthurerinnen erhalten bald nach Anpfiff eine Zweiminutenstrafe, in der uns der Führungstreffer gelingt.

Leider verletzt sich Barbara auch noch am Fuss und durch das Durcheinander beim Wechseln fallen wir aus dem Konzept und kassieren innert kurzer Zeit drei Tore.
Danach will uns nichts mehr gelingen und wir müssen uns mit zwei Toren zufrieden geben.

UHT Traktor Buchberg-Rüdlingen – Winterthur United II 2:5 (1:1/1:4)

Wir möchten uns bei Salome bedanken, für ihre tatkräftige Unterstützung und natürlich bei unseren Fans die uns auch in den frühen Morgenstunden schon anfeuern.

Für’d Dame

Delia


#881 - T1 - Punkt verloren, Punkt gewonnen
Geschrieben von Dimitri am 8.10 2018 08:58

Das (intensive) Sommertraining fand gestern Sonntag für das Herren 1 ein jähes Ende. Zurück in der 3. Liga führte die Sonntägliche Ausfahrt ins nahegelegenen Urdorf. Verkehrstechnisch sehr gut angebunden schafften es auch alle pünktlich in die Zentrumshalle. Dank der grossen Trainingspräsenz Einzelner [;)] begegneten sich die Einen zum ersten Mal, mussten sich Andere zuerst einmal vorstellen und wiederum Andere feierten eine Familienzusammenkunft.

Wild Pigs vs. UHT Traktor 8:8 (3:5/5:3)

Seit gefühlt 10 Jahren treffen die Traktoren nun schon auf die Sauen aus Marthalen. Lediglich bei gelegentlichen Abstechern in die 2. Liga gehen sich die beiden Teams jeweils aus dem Weg. Somit waren die Karten auf beiden Seiten relativ offen und jeder wusste, was er vom Tanzpartner gegenüber zu erwarten hatte. Die Traktoren fanden den besseren Start ins Spiel und konnten bereits Druck aufbauen. Mit 2 Blöcken hielt man den Rythmus hoch und konnte denn auch in Führung gehen. Doch defensiv wurde es vereinzelt brenzlig und man konnte sich beim Torhüter bedanken, dass die Null stand. Die Traktoren konnten denn auch Profit aus der Unachtsamkeit der Wild Pigs schlagen und zwei Freistösse (nach dem Bully, neue Regel!) des Gegners kontern. Das 0:3 gefiel dem Wylander Coach gar nicht und so nahm er das Timeout. Danach fanden auch die Sauen besser ins Spiel und konnten in kurzer Folge zweimal einnetzen. Doch das brachte die Schaffhauser noch nicht aus der Ruhe, denn sie legten bis zur Pause zwei Tore nach (1 Assist von unserem A-Junior Tim!). Da auch die Zürcher noch einmal jubeln konnten ging es mit einem 3:5 für die Traktoren in die Pause.

Für Halbzeit zwei gab Coach Simi den Gameplan vor, doch irgendwie schien das Spiel den Traktoren im zweiten Umgang aus der Hand zu gleiten. Zwar konnte zunächst mit zwei Toren zum 3:7 vorgelegt werden, doch in der restlichen Spielzeit stellten sich die Traktoren zu umständlich an. Was in der ersten Hälfte noch sehr gut klappte schien nun wie verhext. So kam es, dass kurz vor Schluss die Wild Pigs bis auf ein Tor rankamen und den Torhüter durch einen Feldspieler ersetzten. Es kam, wie es kommen musste und die Traktoren gaben den Sieg in allerletzter Sekunde aus der Hand, 8:8 Unentschieden.

UHT Traktor vs. Tösstal Wila Saland 5:5 (2:4/3:1)

Die lange Pause von zwei Spielen schien den Traktoren nicht zu bekommen gegen diesen unbekannten Gegner. Die einzige Erinnerung an den Kontrahenten stammte von einem geknorzten Cupsieg anno domini. Die Traktoren, mit 3 Blöcken unterwegs in der Anfangsphase, starteten merklich schlecht in die Partie. 0:3 lag man bereits nach 10 Minuten zurück und stellte wieder um auf zwei Blöcke. Die Tore waren die Folge nicht konsequenten Blockens, eine Strafe und ein präziser Schuss des Oberländer Captains. Die Umstellung schien in der Folge Früchte zu tragen und so schafften die Traktoren den Anschluss zum 2:3. Doch mit diesem Resultat ging es nicht in die Pause, denn auch die Tösstaler netzten nocheinmal ein.

Die zweite Hälfte begann nicht besser, als die erste endete, denn die Traktoren liefen meist dem Ball hinterher und wenn sie ihn einmal hatten suchte man zu überhastet den Abschluss. War man noch im Spiel gegen die Wild Pigs zuerst auf den Abprallern, zuerst auf freien Bällen und präsent im Zweikampf, schien dies gänzlich verloren.
Die Traktoren bekamen aber zwei Einladungen zu Torerfolgen, wurden aber zweimal (fälschlicherweise) gestoppt durch den Unparteiischen. Zum Einen wurde ein korrektes Tor aberkannt und auf Freistoss für den Gegner entschieden, zum Anderen verwehrte der Mann in Gelb auch einen klaren Penalty für die Traktoren. Sei es drum, die Traktoren kamen auch so zu ihren Toren und konnten kurz vor Ende des Spiels zum 4:4 ausgleichen. Doch irgendwie passte es zu diesem Nachmittag, dass dies noch nicht genügte. Man wurde mustergültig ausgekontert und hatte nur noch ca 45 Sekunden Zeit, um den neuerlichen Ausgleich zu erzielen und so doch noch einen Punkt zu entführen. Mit dem Mute der Verzweiflung und ohne Torhüter gelang dies auch. Der Vielumjubelte Ausgleichstreffer fiel 11 Sekunden vor Schluss. Das war dann allerdings wirklich das Ende der Partie, 5:5 Unentschieden.

Die Traktoren holen an der ersten Runde der neuen Saison also zwei Punkte. Ärgerlich der Punktverlust im ersten Spiel, umso glücklicher der Punktgewinn im Zweiten. Erfreulich sicherlich die gute Leistung der beiden Junioren A, welche das Team über den Sommer hinweg im Training unterstützten und nun auch an den Meisterschaftsrunden zum Einsatz kommen sollen. Abschliessend bleibt nur noch das Fazit aus der Kabine: Steigerungspotenzial ist definitiv noch vorhanden. Wäre auch traurig, wenn nicht :)

Fürs 1
Cuche

#880 - 1 Pünktchen für Traktor 2 zum Saisonstart
Geschrieben von Roger F. am 1.10 2018 19:37

Die Traktoren der zweiten Mannschaft starteten gestern in ihr neues 4.-Liga-Abenteuer. Während es für zwei davon schon die 24. (!) Spielzeit ist, kam Neuzugang Marco zu seinem Debut. Aufgrund von diversen Absenzen traten zwei Torhüter und sechs Feldspieler die Reise nach Rafz an. Mindestens ebenso viele Kinder der Spieler verfolgten das Geschehen vor Ort...

Im ersten Spiel kam es direkt zu einem Evergreen - sind die Herren von Winterthur United doch Stammgast in der Buchberger Gruppe. Die ersten 10, 15 Minuten konnten ausgeglichen gestaltet werden, die Null konnte gehalten werden, doch gelangen den Winterthurern die ersten beiden Tore. 0:2 zur Pause. Danach kam es ganz dicke. So gar nichts stimmte mehr im Buchberger Spiel, Tor um Tor wurde kassiert. Zwischenzeitlich ein 0:6-Rückstand. Um dem Spiel neue Impulse zu geben, spielten die Traktoren im letzten Viertel mehrheitlich mit einem vierten Feldspieler, dafür ohne Torhüter. So konnte der Ehrentreffer erzielt werden. Viel mehr gelang aber nicht. Eine schwache Leistung ging mit einer 1:7-Klatsche zu Buche. So konnte man sich von der fachkundigen Fan-Kurve natürlich keine Lobeshymnen abholen...

UHT Traktor - WinU 1:7 (0:2)

Zweites Spiel, zweite Chance. Ein neues Team von Stadel-Niederhasli lud zum Tanz. Dieses Mal nahmen die Traktoren von Anfang an das Heft in die Hand, erspielte sich Chancen und hatte auch das eine oder andere Mal Abschlussglück. Zwischenzeitlicher 3:0-Vorsprung. Auf Gegentreffer der Stadler konnte mit eigenen Toren reagiert werden und die Halbzeit positiv mit 5:2 beendet werden. Nach der Pause drehte der Gegner gehörig auf: mehr Tempo, mehr Druck. Und die Traktoren wankten - Ausgleich - und schienen gefallen zu sein - 6:8-Rückstand. Bereits fanden Planspiele statt, wieder mit einem vierten Feldspieler das Glück zu erzwingen. Doch so weit kam es nicht. Im Normalbestand konnten die Traktoren zum 8:8 ausgleichen. Wenn man in der Folge noch die eine oder andere vielversprechende Chance genützt hätte, hätte man einen Vollerfolg verbuchen können. So blieb es beim Unentschieden. Alles in allem sicher ein gewonnener Punkt, nachdem man bereits mit dem Rücken zur Wand stand.

UHT Traktor - Stadel-Niederhasli 8:8 (5:2)


Das ganz grosse Kino bekamen die Zuschauer diesen Sonntag noch nicht geboten. Vielleicht hat man es sich für die Heimrunde Ende Oktober, ebenfalls in Rafz, aufgespart? Auf Unterstützung würde sich die Mannschaft auf jeden Fall freuen.

Für s'2,
roger

#879 - Saisonstart der Damen
Geschrieben von Tiffany Steiger am 26.9 2018 12:40

Am vergangenen Wochenende startete die neue Saison für die Damen in Spreitenbach. Nach einer verletzungsreichen letzten Saison konnte endlich wieder mit einem fast kompletten Kader an einer Runde gestartet werden. Man fuhr also motiviert und mit Vorfreude an die ersten Matches der Saison.

Im ersten Match wartete mit Tösstal ein noch unbekannter Gegner auf die Damen. Der Start glückte mit einer schönen Kombination zum 1:0. Lange konnte man diesen Vorsprung jedoch nicht halten; bald schon folgte der Ausgleich von Tösstal. In die Pause musste man schliesslich mit 2:1 Rückstand gehen. Auch in der zweiten Halbzeit konnten trotz vielen guten Chancen keine Tore mehr erzielt werden. Ob es am starken Goalie von Tösstal lag oder an fehlender mentaler Stärke, der Ball wollte nicht mehr ins Goal. Auch mit vier Feldspielerinnen konnte der Ausgleich nicht mehr erreicht werden. So endete der erste Match der neuen Saison mit einem entäuschenden 1:2 für Tösstal.

Das Ziel für das zweite Spiel war klar: die Chancenauswertung musste verbessert werden, man wollte nicht ohne Punkte nach Hause gehen. Dieses Mal dominierte man das Spiel von Anfang an. Ermuntert durch Kaisis Erinnerung daran, dass reingezwängte Tore gleich viel zählen wie die schönsten Kombinationen, stand man parat vor dem gegnerischen Goal, um jeden möglichen Abpraller reinzuwürgen. Dies zahlte sich aus; man konnte mit einem guten Vorsprung von 5:2 in die Pause gehen. Jetzt hiess es, das Spiel so weiter zu ziehen und den Vorsprung zu halten. Mit zwei Powerblöcken startete man stark in die zweite Halbzeit, der Vorsprung konnte sogar noch ausgebaut werden. Trotz Vorsprung wurde das Spiel dann doch noch hektisch, konnte jedoch mit einem Endstand von 10:4 souverän für die Traktor Damen entschieden werden.

So konnte man schliesslich doch noch mit 2 Punkten und einem guten Gefühl nach Hause gehen. Vielen Dank an alle Fans, die uns an dieser ersten Runde unterstützt haben.

Für d'Dame

Nina




top